MT-Connect 2017

Mittwoch, 21. Juni 2017 bis Donnerstag, 22. Juni 2017

NürnbergMesse GmbH
Messezentrum

90471 Nürnberg
Halle 10.0 Stand 309

Bundesregierung informiert Innovatoren

c/o VDI TZ PT Gesundheitswirtschaft

Fördern. Beraten. Informieren. Bei der Premiere der MT-CONNECT wird auch die Bundesregierung mit einem Stand vertreten sein. In Halle 10 am Stand 309 präsentieren die Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF), für Gesundheit (BMG) sowie für Wirtschaft und Energie (BMWi) ihre Initiativen und Aktivitäten rund um das Thema Innovationsförderung für die Medizintechnik. Mitarbeiter der VDI Technologiezentrum GmbH, Projektträger Gesundheitswirtschaft des BMBF, sowie des Projektträgers für das „Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) des BMWi informieren über aktuelle Ausschreibungen des Bundes, darunter:

  • „KMU innovativ: Medizintechnik“
  • „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM)
  • Förderrichtlinie „Kleine Patienten, großer Bedarf - Medizintechnische Lösungen für eine kindgerechte Gesundheitsversorgung“

Daneben informieren Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Institutionen der öffentlichen Hand über ihre Beratungsangebote und teilen ihr Expertenwissen über Entwicklung, Zertifizierung, Erstattung sowie Markterschließung und –überwachung – so vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA).

Den zweiten Schwerpunkt des Messestandes bildet die Nationale Informationsplattform Medizintechnik.  Medizintechnologie.de vermittelt Innovatoren Informationen über den Zulassungsprozess und Fördermöglichkeiten.


Suchen Sie sich den Ansprechpartner ihrer Wahl bis zum Freitag, 09. Juni 2017 und buchen Sie ihren Termin online (Tabelle unten)!

Die 1:1 Gespräche sind für die Dauer von 15 Minuten ausgelegt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Karen Schwanke
Tel.:    +49 30 / 275 95 06 - 642
E-Mail: veranstaltungen.medizintechnik@vdi.de

Verfügbare Termine


Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
10:00
PT GeWi - Tisch 1
Frau Feher
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Tisch 2
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
PT GeWi - Variabel
Herr Gläser
Forschung, Entwicklung
 
10:30
PT GeWi - Tisch 1
Frau Feher
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Tisch 2
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
11:00
PT GeWi - Tisch 1
Frau Feher
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
PT GeWi - Variabel
Herr Gläser
Forschung, Entwicklung
 
11:30
PT GeWi - Tisch 1
Frau Feher
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Tisch 2
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
PT GeWi - Variabel
Herr Gläser
Forschung, Entwicklung
 
12:00
PT GeWi - Tisch 1
Frau Feher
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Tisch 2
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
PT GeWi - Variabel
Herr Gläser
Forschung, Entwicklung
 
12:30
PT GeWi - Tisch 1
Frau Feher
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Tisch 2
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
PT GeWi - Variabel
Herr Gläser
Forschung, Entwicklung
 
14:00
PT GeWi - Tisch 1
Herr Hothan
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
14:30
PT GeWi - Tisch 1
Herr Hothan
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
15:00
PT GeWi - Tisch 1
Herr Hothan
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
15:30
PT GeWi - Tisch 1
Herr Hothan
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
16:00
PT GeWi - Tisch 1
Herr Hothan
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
16:30
PT GeWi - Tisch 1
Herr Hothan
Forschung, Entwicklung
 
PT GeWi - Tisch 2
Frau Feher
Forschung, Entwicklung
 
ZIM - Theke
Herr Renner-Kottenkamp
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
17:00
PT GeWi - Tisch 1
Herr Hothan
Forschung, Entwicklung
 
PT GeWi - Tisch 2
Frau Feher
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
PT GeWi - Variabel
Herr Gläser
Forschung, Entwicklung
 
17:30
PT GeWi - Tisch 1
Herr Hothan
Forschung, Entwicklung
 
PT GeWi - Tisch 2
Frau Feher
Forschung, Entwicklung
 
BfArM - Tisch 1
Herr Lauer
Zertifizierung, Markt
 
G-BA - Tisch 2
Herr Sonntag
Erstattung
 
PT GeWi - Variabel
Herr Gläser
Forschung, Entwicklung
 

Teilnehmende Behörden und Organisationen

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbe­reich des Bundesministeriums für Gesundheit. Das BfArM verbessert kontinuierlich die Sicherheit von Arznei­mitteln und überwacht Medizinprodukte sowie den Betäubungsmittel- und Grundstoffverkehr. Außerdem informiert und berät die Behörde Medizintechnikhersteller zu klinischen Prüfungen.

Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA)

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland.

Seit 2004 wirken auch Patientenvertreterinnen und Patientenvertreter mit. Der G-BA bestimmt in Form von Richtlinien den Leis­tungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für mehr als 70 Millionen Versicherte in Deutschland. Er legt fest, welche Leistungen der medizinischen Versorgung von der GKV erstattet werden.

Zu den Beratungsschwerpunkten gehören Bewertungen von Untersuchungs- und Behandlungsmethoden gemäß §§ 135 und 137c SGB V, Erprobungsregelung gemäß § 137e SGB V sowie Bewertung neuer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden mit Medizinprodukten hoher Risikoklasse nach § 137h SGB V.

Projektträger Gesundheitswirtschaft (PT GeWi)

Die VDI Technologiezentrum GmbH als BMBF-Projektträger Gesundheitswirtschaft organisiert und führt die Innovationsförderung in der Medizintechnik durch. Sie prüft, bewertet und begleitet Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Und sie gestaltet und moderiert den Nationalen Strategieprozess „Innovationen in der Medizintechnik“.

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm. Es adressiert mittelständische Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland und mit diesen zusammenarbeitende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen. Das ZIM bietet mittelständischen Unternehmen eine verlässliche Perspektive.